Der Verein

Am 3. Oktober 1974 gründete Dorothee Stutz, unterstützt von engagierten Eltern, den Verein „Musikschule Grünwald e.V.“ als Träger der Musikschule und übernahm den ersten Vorsitz des Vorstandes. Ziel des Vereins ist die Förderung musikalischer Kinder-, Jugend- und Laienbildung. Im Untergeschoss der Kindertagesstätte in der Dr.-Max-Straße begann der Unterricht der Musikschule in Blockflöte, Querflöte, Akkordeon, Gitarre und Klavier. Als erste Lehrerin wurde Hedy Stark-Fussnegger eingestellt. Seit 1980 übernahm sie die Schulleitung, die sie 2009 an Markus Lentz übergab.

1986 wurde das neue Bürgerhaus eröffnet und die Musikschule konnte eigene Räume beziehen. Mit dem Festsaal  eröffneten sich viele Möglichkeiten für Konzerte und Musiktheater. Von „München, eine Stadt voll Musik“ zur Eröffnung des Hauses, über das „Dschungelbuch bis „Mary Poppins“ erinnern sich sicher viele Mitwirkende und Zuschauer an farbenprächtige musikalische Ereignisse, und mit festlichen Konzertwochen feierte die Schule das 20- und 25jährige Jubiläum.

Die Musikschule wuchs mit den Jahren zu beachtlicher Größe. Das Angebot umfasst inzwischen alle Instrumentengattungen, und immer mehr Erwachsene nutzen die Möglichkeit des Musikunterrichts. Nach Einführung der Eltern-Kind-Gruppe für die ganz Kleinen spannt sich heute das Alter sozusagen über vier Generationen.

Im Vorstand engagierte sich bis 1990 Dorothee Stutz besonders tatkräftig als Vorsitzende des Vereins, für einige Jahre folgte ihr Dr. Franz Menges und 1996 dann Alfred Martin, der bereits zu den Gründungsmitgliedern gehörte. Unter ihm bekam die Schule eine hauptamtliche Mitarbeiterin für die Verwaltung. Von Anfang an wurde die Schule von der Gemeinde bezuschusst, gehört doch die musikalische Ausbildung zur Volksbildung. Heute beträgt der Zuschuss ca. 45% der Gesamtkosten. Der übrige Teil finanziert sich aus den erhobenen Gebühren, den Mitgliedsbeiträgen und einem Zuschuss des Landes Bayern.

Im Januar 1995 wurde auf Initiative von Hedy Stark-Fussnegger zum ersten Mal der Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ hier ausgetragen und seitdem mit Hilfe der Gemeinde in Grünwald installiert. Von Jahr zu Jahr stieg die Begeisterung über den gut organisierten Wettbewerb bei allen Teilnehmern, darunter auch immer mehr Grünwalder Schüler. Ein Jahr später war der 1. „Deutsche Musikschultag“, und das bedeutete in Grünwald den Beginn einer neuen festen Einrichtung: An einem Samstag im  Juni veranstalten die Musikschule und die ‚Vereinigung der Freunde Grünwalds‘ auf dem Rathausplatz die ‚Grünwalder Musicale‘.

Die Räume im Bürgerhaus erwiesen sich sehr bald als zu wenig und zu klein. Obwohl noch das Pfarrheim von St. Peter und Paul für einige Jahre Platz bot, blieb die Raumfrage der Schule für Schüler, Lehrer und Gemeinde über ein Vierteljahrhundert ein Problem, bis im Jahr 1999 ein Schulneubau im Grünwalder Freizeitpark beschlossen wurde und zwei Jahre später fertiggestellt war. Es war ein großer Tag, als am 16. Februar 2002 die herrliche neue Musikschule eröffnet wurde.

In dem runden Bau sind 24 schöne Unterrichtsräume über drei Etagen um den großen Konzertsaal der Gemeinde – den renommierten August Everding Saal – angeordnet. Es gibt endlich Platz für die Verwaltung, ein Lehrerzimmer und eigene Vorspielräume für die kleineren Konzerte, der inzwischen auf 850 Schüler angewachsenen Musikschule.